TECHNIK

Die Wirbelstrahltechnik ist ein chemiefreies Reinigungs- und Entschichtungsverfahren, das von Josef Bauer entwickelt wurde und seit 1986 auf dem Markt Anwendung findet.

Die Grundprinzipien der Bauer Wirbelstrahltechnik: B80 (BauerBlast)

Bei der Bauer Wirbelstrahltechnik wird das Strahlgut mit Pressluft in den Mischkammerteil der Strahldüse eingeblasen und trifft dort auf einen mit hoher Fließgeschwindigkeit rotierenden Wasserstrahl.

Das Strahlgut wird dadurch abgelenkt und in seiner Bewegungsrichtung geändert.

Das jetzt durch die Auslassdüse austretende Gemisch trifft mit einer planetenähnlichen Bewegung auf die verschmutzte Fläche und erzielt einen eher sanft schleifenden Reinigungseffekt, bei niedrigen, im ganzen Strahlkegel gleichmäßigen Druckverhältnissen.

Mit dieser Düsentechnik sind besonders Substanz schonende und kontrollierbar Reinigungsergebnisse möglich.

Prinzip der Nass-Strahlanlage B200 / 300 (BauerStrip)

Hier trifft das Luft-Granulat-Gemisch im Strahlkopf auf einen rotierenden Wasserstrahl, der so ausgelegt ist, dass das einströmende Strahlmittel optimal durchnässt wird und durch die vorhandenen Fliehkräfte der austretende Strahlkegel aufgeweitet wird.

Damit ist eine emissionsfreie Strahlung bei hoher Flächenleistung möglich!

Auf Grund der Vielseitigkeit und der unterschiedlichen Anlagentypen können beinah alle anstehenden Reinigungs- und Entschichtungsaufgaben gelöst werden.

Als entscheidungshilfe für optik und kosten, bieten wir ihnen musterflächen an ihren objekt an

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen